Hoffnungsschimmer

100 Tage im Amt und wir können nur staunen, wie unkompliziert und pragmatisch unser neuer Bürgermeister Stephan Korte sachorientiert neue Gedanken in eine nahezu scheinbar endlos verfahrene Vorgehensweise in der „Ortskernplanung Brinkum“ einbringt.

Die Bürgerinitiative „Brinkum in Fahrt“ hat sich parteiunabhängig seit Jahren darum bemüht, das Areal Bremer Tor und Mexikanisches Restaurant mit in die Optionen der Ortskernplanung einzubeziehen und vor allen Dingen die Planung des absolut teuren und überflüssigen Busbahnhofs hinter dem Bremer Tor aufzugeben und durch wesentlich pragmatischere und billigere Haltestellen, -buchten, direkt auf der Bremer Str. zu ersetzen.

Es spricht für Herrn Korte, dass er sich selbst vor Ort ein Bild gemacht hat, sich mit der Betreiberfamilie des Bremer Tors zusammengesetzt hat um dann mit den interessierten Investoren auch über die Möglichkeit eines Hotelneubaus im Ortskern zu diskutieren. Nur so kann ein ganzheitlich geschlossenes Verkehrs- und Bebauungskonzept entstehen, das uns nicht mehr rätseln lässt, „ob dieser Platz dort von der Bevölkerung angenommen und frequentiert wird“. Eine alte betriebswirtschaftliche Weisheit: Nur ein gutes Angebot schafft auch rege Nachfrage!

Danke Herr Korte, mutig weiter so, der Großteil der Brinkumer Bewohner steht hinter ihrem erweiterten Ortskerngedanken.