Straßenbahn Linie 8 – Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes

Das Gericht hat am 7.11.2019 entschieden, dass die Bremen-Thedinghauser-Eisenbahn für den Betrieb der Bremer Stadtbahn Linie 8 ausgebaut werden darf.

Falls die Linie 8 gebaut wird, bedeutet das für uns Brinkumer:

  • Wir erhalten eine Straßenbahnlinie, die wir nicht benötigen und damit auch nicht wollen. Wir sind jetzt schon bestens in den ÖPNV eingebunden.
  • Die Linie, die wir uns wünschen würden – Linie 5 (alt) zum Krankenhaus Links der Weser oder Verlängerung Linie 6 (Flughafen) – hat nach dieser Entscheidung kaum noch eine Chance auf Verwirklichung.
  • Die Buslinie 55 wird eingestellt. Damit ist eine Verbesserung des Angebotes durch Optimierung der Linienführung nicht mehr möglich
  • Für die Gemeinde bedeutet dies hohe Baukosten und anschließend enorme laufende Kosten für den Betrieb
  • Den geplanten Busbahnhof hinter dem Hotel Bremer Tor benötigen wir nicht.

Seit Beginn der Planung haben der Rat der Gemeinde und die Verwaltung betont, dass mit Inbetriebnahme der Linie 8 die Buslinie 55 entfallen soll. Trotzdem wurden bei der Planung die Belange der Buslinie 55 berücksichtigt und damit ein Busbahnhof geplant. Zum Plan

Nachdem das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes nun anscheinend Sicherheit gebracht hat, scheinen lt. Äußerungen gegenüber der Presse auch die Politiker der großen Parteien im Rat eingesehen zu haben, dass ein Busbahnhof an dieser Stelle überflüssig ist.

Brinkum in Fahrt ist nach wie vor der Meinung, dass Buskaps/Haltebuchten auf beiden Seiten der Bremer Straße völlig ausreichen würden. Ein entsprechender Vorschlag der Verkehrsplaner aus dem Jahre 2014 wurde damals durch „Klatschvotum“ abgelehnt. Dieser Vorschlag sollte wieder aufgegriffen werden.

Nachdem jetzt auch das Grundstück ehem. Café Zipf der Gemeinde gehört, sollte auch noch einmal der Vorschlag eines Verkehrskreisels geprüft werden.